Tag Archiv für Tegernsee

Bewegte Frühlings-/Ostergrüße zum 4. Buch-Geburtstag!

Ostergrüße„Mut zur neuen Hüfte!“ hat 4. Geburtstag! Ostern 2012: Unser Buchprojekt wurde geboren! Alles begann damit, dass Peter Herrchen am 10. Februar 2012 „Follower“ meines Titanhüften-Blogs wurde. Wir schickten uns e-mails, hatten ein erstes Telefonat – und trafen uns Ostern in Rottach-Egern am Tegernsee. Dank unserer vielen Gemeinsamkeiten – selber Jahrgang 1957, Doppel-TEP, Reha in St. Hubertus, Blog-Schreiber – war rasch die Idee eines gemeinsamen Buchprojekts beschlossene Sache. Voller Elan legten wir los!

In knapp fünf Monaten war es tatsächlich geschrieben, layoutet – und 247 Seiten waren fertig gedruckt, in der eigenen Edition Rauchzeichen. Das soll uns erst einmal ein Verlag nachmachen. Dank Peters IT-Kenntnissen hatten wir bald diese Homepage mit Online-Shop – und die erste Bestellung lag uns bereits am 29. August 2012 vor, einen Monat vor Erscheinen des Buchs. Das erblickte das Druck-Licht der Welt am 26. September 2012 – und sofort startete ich als PR-Frau die Pressearbeit.

Die bis heute ungebrochene Nachfrage bei Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, freut uns sehr. Denn ohne Sie würden wir immer noch auf Bergen von Büchern sitzen. Einen weiteren Bekanntheitsschub hat sicher die TEPFIT-Facebook-Gruppe und gebracht. Ich hätte das als langjährige Facebook-Verweigerin nie gedacht, aber nun bin ich selbst begeistert in diesem nützlichen Netzwerk aktiv.

„Aktiv“, gutes Stichwort: Wir wünschen Ihnen an dieser Stelle weiterhin viel Bewegung und Freude an Ihren TEPs. Und wenn Sie noch Mut fassen müssen: Hoffentlich hilft Ihnen die aufmunternde Lektüre unserer inzwischen zwei Mutmach-Ratgeber – wahlweise zur neuen Hüfte und oder zu neuem Knie.

Heidi Rauch, 24.03.2016

Hüft- und Knie-Begegnungen – in China, am Tegernsee und auf dem Golfplatz

Unsere Leserin, die garantiert am weitesten entfernt wohnt, ist Cory aus Hong Kong. Sie wohnt mit ihrem Mann aus beruflichen Gründen in China und hat sich in Hong Kong auch beide Hüften auf einmal operieren lassen (mit einer McMinn-Prothese). Ich habe in meinem Blog über unsere Begegnung auf dem Victoria Peak geschrieben – am 28. Mai noch mit Krücken.

Heidi und Peter treffen Cory, Mitte, am Tegernsee neben der Reha-Klinik St. Hubertus.

Heidi und Peter treffen Cory, Mitte, am Tegernsee neben der Reha-Klinik St. Hubertus.

Nun haben Peter Herrchen und ich sie im sommerlichen Oberbayern getroffen – inzwischen längst ohne Gehhilfen und bestens umsorgt in der Reha der Medical Park St. Hubertus-Klinik in Bad Wiessee.
Sie wollte nach der Lektüre unseres Buchs „Mut zur neuen Hüfte!“ unbedingt dorthin – und ist hochzufrieden. Es gab ja einige kritische Bewertungen im Internet zur Reha dort, und diese scheint man sich zu Herzen genommen zu haben. Chefarzt Dr. Thomas Wessinghage kümmert sich täglich um seine (Privat-)Patientin, alle Mitarbeiter grüßen freundlich, es gibt sogar eine per Video gestützte Ganganalyse, Osteopathie etc.
Einen Tag vorher habe ich mit einem Knie-Patienten ein Matchplay ausgetragen, der dreieinhalb Monate nach seiner Knie-TEP-OP wieder Golf gespielt hat. Respekt! Wie in unserem Buch „Mut zum neuen Knie!“ beschrieben, spielt er mit leicht nach außen gestelltem Fuß, um eine größere Rotation und damit eine unnötige Belastung zu vermeiden. Und er machte mir den knappen Sieg nicht leicht!

Nur das Spielen aus dem Bunker war für meinen Matchplay-Gegner mit Knie-TEP kein Vergnügen.

Nur das Spielen aus dem Bunker war für meinen Matchplay-Gegner mit Knie-TEP kein Vergnügen.

Übrigens lohnt sich der Weg in die Apotheke in diesem Monat besonders: Die Apotheken Umschau vom 15. Juli widmet sich ausführlich dem Thema Golf mit Hüft-TEP – mit unserem zuverlässigen Dr. Christian Fulghum, Chefarzt der endogap-Klinik in Garmisch-Partenkirchen (S. 22-26).
Außerdem wird Professor Volker Ewerbeck von der Uniklinik Heidelberg zitiert mit einem Satz, der vielen Menschen vielleicht weiterhilft, die nicht wissen, woher ihre vielfältigen Beschwerden kommen: „Kann das Gelenk die Drehbewegungen nicht mehr machen, müssen die Wirbelsäule, die Kreuzdarmbeinfuge oder das Knie sie ausgleichen.“ Deshalb treten bei einer Hüftarthrose nicht nur typische Schmerzen in der Leiste auf. Vielen Patienten tun dann beispielsweise der Rücken und die Knie weh, die mit der Zeit ebenfalls geschädigt werden. Schade nur, dass die Apotheken Umschau unser Buch nicht empfiehlt. Aber unsere Leser finden uns ja glücklicherweise auch so – über Internet-Recherchen und Empfehlungen. Danke dafür!

SkiReha Tegernsee-Schliersee: 15.-21. März, u. a. mit Buchautorin Heidi Rauch

Mit Hüft- oder Knie-TEP wieder auf den Pisten unterwegs

15.-21. März 2014 erstmals „SkiReha“ am Tegernsee-Schliersee

Hubert und Sieglinde tun es, Michael und Erika ebenfalls – das sind nur vier Betroffene aus den beiden Mutmach-Ratgebern „Mut zur neuen Hüfte!“ und „Mut zum neuen Knie!“, die mit ihren künstlichen Gelenken wieder Ski fahren. Damit auch andere TEP-Träger sich wieder auf die Pisten trauen, bietet die Alpenregion Tegernsee-Schliersee vom 15. bis 21. März 2014 erstmals eine professionell betreute Ski-Woche an.

Hubert Hornsteiner, Titelfotograf von "Mut zur neuen Hüfte!" und "Mut zum neuen Knie!" fährt mit Hüft-TEP längst wieder im Tiefschnee.

Hubert Hornsteiner, Titelfotograf von „Mut zur neuen Hüfte!“ und „Mut zum neuen Knie!“ fährt mit Hüft-TEP längst wieder im Tiefschnee.

Ein Expertenteam aus Ärzten, Physiotherapeuten und speziell geschulten Skilehrern betreut die kleine Gruppe, die nach einer Hüft- oder Knie-OP beim Wiedereinstieg in den Schnee auf Nummer Sicher gehen will. Mit dabei ist auch Buchautorin Heidi Rauch, die mit ihren beiden künstlichen Hüftgelenken längst wieder Ski fährt. Nach zwei Alpin-Tagen im Skigebiet Spitzingsee geht es auch auf die Loipe nach Kreuth ins Tegernseer Tal.

Check-up, Fitnesstraining und Schonskilauf

Ideengeber ist der leitende Verbandsarzt Ski Alpin des DSV (Deutscher Skiverband), Dr. med. Hubert Hörterer, der die Patienten einem ersten Check-up unterzieht. Zum Programm gehört eine theoretische Schulung zum Thema Schonskilauf ebenso wie Fitnesstraining in der Vitalwelt Schliersee. Zur Entspannung geht es in die Saunawelt der Vitaltherme oder zur Naturkäserei Tegernseer Land e.G.

Michael Pause, TV-Journalist, fährt mit seiner Knie-TEP sowohl Alpinski als auch Langlauf.

Michael Pause, TV-Journalist, fährt mit seiner Knie-TEP sowohl Alpinski als auch Langlauf.

 

Das 7-Tages-Paket „Zurück zum Sport – SkiReha“ kostet ab 799 Euro pro Person zuzüglich Übernachtung und Verpflegung. Es kann ab sofort gebucht werden über den Tourismusverband Alpenregion Tegernsee Schliersee e.V., Tel. 08022/9273890 oder unter www.tegernsee-schliersee.de.