Tag Archiv für Laufen

Viele dankbare Leser – und erstes Laufevent von Knie-Patientin Claudia

Claudia glücklich im Ziel nach 5 km Power Walking
Knie-Patientin Claudia am Start des Craft Women`s Run.

Knie-Patientin Claudia am Start des Craft Women`s Run.

Viele Berufstätige klagen über e-mail-Fluten, die ihnen das Leben angeblich schwer machen. Wir Autoren, Heidi Rauch und Peter Herrchen, lieben e-mails, vor allem, wenn sie von dankbaren Leserinnen und Lesern kommen. Wir freuen uns wirklich sehr, wenn wir lesen, dass unser Buch Mut gemacht hat, dass wir helfen konnten. Und wir antworten auch gern und sofort. Vielen Dank für diese durchweg positive Resonanz! Außergewöhnlich viele Leserbriefe kamen auch auf Heidi Rauchs Beitrag im Panorama-Magazin des Deutschen Alpenvereins.

Unter Leserstimmen veröffentlichen wir einige dieser lobenden Worte – nach Zustimmung natürlich -, und bleiben oft weiterhin mit vielen Betroffenen in Kontakt. Spezielle Fragen reichen wir an „unsere“ Fachärzte weiter, die sich, wie z. B. Dr. Christian Fulghum in der endogap in Garmisch-Partenkirchen, sehr intensiv auch mit komplizierten Fällen auseinandersetzen und ausführlich Stellung nehmen. Vielen Dank dafür an dieser Stelle!

Claudia glücklich im Ziel nach 5 km Power Walking

Claudia glücklich im Ziel nach 5 km Power Walking

Wunderbar finden wir auch die positive Einstellung „unserer“ Knie-Patientin Claudia Groppler (S. 95 ff in unserem Mutmach-Ratgeber „Mut zum neuen Knie!“). Nicht nur, dass sie mit einem konsequenten Bewegungsprogramm über 15 Kilo abgenommen hat, sie hat auch am 13. September 2014 an ihrem allerersten Laufevent teilgenommen: 5 Kilometer walken beim brombeer-rosa Frauenlauf „Craft Women`s Run“ in München. Stolz schickt sie uns zwei Fotos und schreibt dazu, dass sie mit dem PowerWalking erst am 1. Juni 2014 begonnen hat. Respekt und Gratulation, liebe Claudia!

Expertengespräch bei der Intersana 2013 in Augsburg

Expertengespräch bei der Intersana 2013 in Augsburg am 27.10.2013

Zum Thema ‚Wenn die Hüfte schmerzt und das Knie knirscht. Neue Gelenke schaffen neue Lebensqualität! Aspekte der konservativen Arthrose-Behandlung.‚ findet Sonntags, den 27.10.2013, bei der Intersana in Augsburg von 11:00 – 12:00 Uhr ein Expertengespräch als offene Podiums-Diskussion statt. Neben Dr. Christian Fulghum, Chefarzt der endogap – Klinik für Gelenkersatz in Garmisch-Partenkirchen und Dr.med. Thomas Langer, Orthopäde und Sportmediziner aus Friedberg bei Augsburg, wird auch der Wiesbadener und Wahltegernseer Peter Herrchen als Patient, Läufer, Triathlet und Mitautor des Buches „Mut zur neuen Hüfte!“ und Betreiber des Blogs ‚Endoprothese und Sport‚ dem interessierten Publikum Rede und Antwort stehen und seine Erfahrungen mit 2 künstlichen Hüftgelenken (1997 und 2008) schildern.

Frank Zander mit künstlicher Hüfte – und Knie-Patienten gesucht

Eine Hüft-OP macht man gern öffentlich. Das ist „nix Schlimmes“, wie Schlagersänger Frank Zander („Hier kommt Kurt“) auf seiner Facebook-Seite verkündet. Am 12. Juni 2013 hat er in der Havelklinik Berlin-Spandau rechts ein neues Hüftgelenk bekommen. Zu seinen Schmerzen vor der OP sagte der 71-Jährige der Presse in seiner typischen Berliner Direktheit: „Das war wie ein Kolbenfresser und wurde täglich schlimmer. Bei jedem Aufstehen bin ich vor Schmerzen zusammengezuckt.“ Zur Not wolle er die nächsten Lieder im Sitzen singen.

Aber das musste er nicht. Am Sonntag, 7. Juli, knapp vier Wochen nach seiner OP trat Zander erstmals mit seiner Titan-Hüfte plus Band auf einer Freilichtbühne in Berlin-Biesdorf als Stargast auf. Um wieder rocken zu können, hat er nach dem Krankenhausaufenthalt ein straffes Reha-Programm in der Medical Park-Klinik Humboldtmühle absolviert, die er erst Freitag verlassen hat. Der Berliner Zeitung B. Z. sagte er: „Die Zeit nach der OP war schmerzvoll. Ständig hatte ich Muskelkater. Aber das war gut so. Jetzt fühle ich mich wieder super.“

Auch Talkerin Bettina Böttinger hat in einem Interview mit der TV-Beilage der Süddeutschen Zeitung (Ausgabe 2.-8. Juli) ihre Hüftprobleme öffentlich gemacht. „Das Joggen habe ich meinen Hüftgelenken zuliebe runtergefahren – ich gehe noch zwei-, dreimal die Woche Laufen. Mein neues Wundermittel heißt: Yoga!“.

Unser Buch „Mut zur neuen Hüfte“!“ ist ebenfalls in der Presse. Die Pferde-Zeitschrift Equitrends hat in ihrer Ausgabe 7/2013 darüber berichtet, dass auch eine Reiterin mit einem Erfahrungsbericht in unserem Mutmach-Ratgeber vertreten ist. Und das TOP Magazin München hat in der Juli-Ausgabe unter „Golf News“ veröffentlicht, dass die PR-Frau des Golfclubs München Eichenried, Heidi Rauch, Golfern mit Hüftproblemen im inzwischen über 1.200 Mal verkauften Buch Mut macht. Erstaunlich, wie viele Golfer es mit künstlichen Hüften gibt!

Golfer mit künstlichen Knien sind da schon schwieriger zu finden. Wir suchen aber welche! Wie wir überhaupt noch zufriedene Knie-TEP-Patienten in anderen Bundesländern als Bayern suchen, die gern in unserem Buch „Mut zum neuen Knie!“ über ihre positiven Erfahrungen berichten möchten. Wer Interesse hat: Bitte schreiben Sie uns.